Lakewood D-32CP - Dreadnought - Cutaway - Elektronik

Art.-Nr.
57188
  • Decke: AAA-Fichte
  • Zargen und Boden: Ostindischer Palisander
  • Hals: Mahagoni
  • Halsbreite am Sattel: 44 mm
  • Sattel: Knochen
  • Mensur: 650 mm
  • Bundanzahl: 20 Bünde
  • Griffbrett: Ebenholz, Snowflake-Inlays
  • Steg: Ebenholz
  • Mechaniken: Schaller Gold
  • Pickup System: L.R. Baggs Anthem
  • Koffer: Hiscox Koffer
  • zeige mehr
    zeige weniger
UVP 2.956,00 €
2.795,00 €
Inkl. 19% MwSt.,zzgl. Versandkosten
Nicht auf Lager.
Lieferzeit auf Anfrage

Wir haben diesen Artikel derzeit nicht auf Lager.

Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir kümmern uns darum und nennen Ihnen die aktuelle Lieferzeit.

Informationen zum Versand

Die Lakewood D32-CP ist eine vollmassive Westerngitarre mit Dreadnought-Korpus und einem L.R. Baggs Anthem Schalllochtonabnehmersystem. Bei dieser Gitarre trifft eine AAA Grade Fichtendecke auf Boden und Zargen aus ostindischem Palisander. Wird die Gitarre mit Plektren rein akustisch bespielt, fällt zunächst der etwas tiefere, dunklere Klangcharakter des Instrumentes auf. Vor allem der Mittenbereich wird bei der D32-CP reich und fein aufgelöst abgebildet. Das gilt gleichermaßen für die Hoch- als auch die Tiefmitten. Der Bassbereich bleibt trocken und definiert, während die Höhen etwas dezenter dargestellt werden. Wird die Gitarre mit den Fingern bespielt, bekommt das Klangbild erwartungsgemäß ein weicheres und noch dunkleres Klangbild. Wie beim Spiel mit Plektren, reagiert die Gitarre differenziert und mit feinen Details auf unterschiedliche Nuancen und Dynamiken im Spiel. Allgemein sind mit der Gitarre bereits bemerkenswerte Lautstärken erzielbar - für Jamsessions mit Cajons und weiteren akustischen Instrumenten absolut ausreichend. Für größere Konzerte und Bandproben sollte auf einen externen Verstärker oder eine Beschallungsanlage zurückgegriffen werden. Am Verstärker (Testamp AER Compact III) gibt sich die Gitarre etwas moderner und aufgeräumter, wenn die Tonblende des Tonabnehmersystems entsprechend geöffnet wird. Über die Tonblende lässt sich der Klang effektiv und komfortabel anpassen. Wird sie komplett geschlossen, bleibt der Sound detailliert bei entsprechend satterem Bassbereich. Der eigentliche Klangcharakter mit reichen Mitten und einem etwas gedämpften Obertonspektrum bleibt bei jeder Stellung der Tonblende erhalten. Für einen präsenteren, drahtigeren Sound muss der Musiker in die Klangregelung des Verstärkers eingreifen. Die Bespielbarkeit der Lakewood D-32 CP ist sehr gut. Dank des Cutaways lassen sich auch die hohen Lagen komfortabel erreichen. Mit 44mm Sattelbreite ist der Hals geringfügig dünner als bei vergleichbaren Lakewood-Gitarren. In der Praxis merkt man von dieser Nuance wenig. Sowohl Gitarristen mit langen als auch Musiker mit kurzen Fingern können auf diesem Instrument komfortabel spielen - obwohl der Hals bei diesem Instrument etwas kräftiger ausfällt. Weder die Materialqualität noch die Verarbeitung der Gitarre geben Anlass zur Kritik. Alle Bauteile sind millimetergenau gefertigt und zu einem stimmigen Ganzen zusammengesetzt worden. Für den hochwertigen und detailgetreuen Abschluss sorgen unter anderem die Bindings, die Snowflake-Inlays auf dem Griffbrett und die Schalllochverzierung mit Holzkern. Sie unterstreichen das edle Erscheinungsbild der Lakewood D-32 CP. Das Instrument wird mit einem Hiscox Lakewood Koffer ausgeliefert, der zusätzlich Platz für Zubehör wie Stimmgerät, Kabel und Kapodaster bietet.
  • vor Ort
  • persönlich und individuell
  • 24 h online
Lass Dich beraten:
+49 511 67998-0

  • Montag - Freitag 10:00 - 19:00 Uhr
  • Samstag 10:00 - 16:00 Uhr
Hannover

Oder schreibe uns eine E-Mail.